Die Geschichte des balance

balance wurde 1987 von Ute Düsenberg, Karin Fischer und Irmgard Schneider-Walkenbach als eine rein freiberufliche und unabhängige Rhythmikinstitution Hannovers in der Sextrostraße gegründet. Nach dem Umzug in die Kestnerstraße im Jahr 1998 löste Ingrid Canales Pfisterer die Kolleginnen Karin Fischer und Ute Düsenberg ab und erweiterte das Unterrichtsangebot im balance durch ihre musikpädagogische Arbeit mit behinderten Kindern.

balance  Freies Institut für Musik- und Bewegungsgestaltung stand und steht für die Balance zwischen den künstlerisch-musikalischen und den allgemeinpädagogischen Aspekten innerhalb der Musikausbildung, als Symbol für die Balance zwischen den Schwerpunkten Rhythmik und musikalische Bildung, Rhythmik und Instrumentalunterricht, zwischen Rhythmik und Heilpädagogik, zwischen Rhythmik und der Fortbildung für Pädagoginnen und Pädagogen sowie für Rhythmik und Theaterspiel im Kinder- und Jugendalter .

balance steht heute besonders für die individuelle, musikalische Bildung für Kinder und Jugendliche im Bereich der freien, außerschulischen, künstlerischen Pädagogik und trägt damit zur kulturellen Vielfalt in Hannover bei.